Menü

Schwarz-gelbe Atommüll-Entsorgung gescheitert

CDU und FDP ignorieren Risiken der Billigentsorgung in Ländern mit niedrigem Sicherheitsstandard und Diktaturen

05.01.13 – von Rainer Weseloh

Zu den Plänen der Bundesregierung, Exporte von deutschem Atommüll zur Endlagerung ins Ausland möglich zu machen, erklärt der Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen Stefan Wenzel am Freitag (heute) in Hannover:

„Minister Altmaiers Atommüll-Entsorgungskonzept ist gescheitert. Die jetzt bekannt gewordenen Pläne für die mögliche Verschiebung des Strahlenmülls ins Ausland demonstrieren das ganze Ausmaß der Verantwortungslosigkeit in der Entsorgungspolitik von CDU und FDP.

Die Regierung Merkel verfährt nach dem Motto: Aus den Augen aus dem Sinn. Schwarz-Gelb schert sich nicht um die Risiken der Billigentsorgung in Diktaturen und Ländern mit niedrigen Sicherheitsstandards.

Ein Hochtechnologieland wie Deutschland darf die Verantwortung für den Millionen Jahre lang gefährlichen Müll nicht einfach in die Bequemlichkeit ferner ausländischer Weiten delegieren. Minister Altmaier will seinem Freund McAllister aus der Patsche helfen und Druck aus dem Kessel rund um Gorleben nehmen. Dafür ist er sogar bereit, den Atommüll in die Wüste zu schicken

Termine

Ortsmitgliederversammlung am 12. August 2024

Liebe Grüne und Interessierte, Freundinnen, Freunde, die OMV im Juli fällt wegen der Sommerferien aus. Der Vorstand unseres Ortsverbandes Seevetal lädt ein zur [...]

 Ortsmitgliederversammlung
Mehr

Soziale Netzwerke

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]